Grafische Ergebnisse

Neben den numerischen Ausgaben, bietet das Programm auch eine Vielzahl von anschaulichen grafischen Ausgaben. Neben der normalen zweidimensionalen Darstellung des Dehnungszustandes mit Linien gleicher Dehnung und schraffierter Druckzone, bietet das Programm weiterhin die Möglichkeit, sich die Spannungsverteilung in einer 3D-Grafik auf dem Bildschirm ausgeben zu lassen, die frei rotiert werden kann. Mit vielfältigen Parametern kann die Darstellung den Erfordernissen angepasst werden.

3D-Ansicht der Spannungsverteilung, Beispiel: Schiefe Biegung für vorgespannter Plattenbalken

 

N/My/Mz-Interaktionsdiagramm

Weiterhin kann das N/My/Mz-Interaktionsdiagramm für einen Querschnitt berechnet und grafisch dargestellt werden. Auch hier ist eine freie Rotation möglich. Für die Berechnung dieser Kraftgrößenzwiebel werden für alle Hauptkrümmungsrichtungen (von 0 bis 360°, in 10° Schritten) die M/N-Linien ermittelt. Zusammengefaßt ergeben diese Linien dann die Oberfläche der Kraftgrößenzwiebel.
Die Farbgebung der Teilbereiche orientiert sich an charakteristischen Dehnungszuständen. Das folgende Bild des Interaktionsdiagramms wurde für einen quadratischen Stützenquerschnitt berechnet, der in allen vier Ecken gleichmäßig Bewehrung besitzt. Im blauen Bereich hat die Bewehrung jeweils auf der am stärksten gezogenen Seite bereits die Fließgrenze überschritten und die Grenzdehnung erreicht. Im roten Bereich (hier nicht zu sehen) ist der Querschnitt näherungsweise voll überdrückt (nur näherungsweise, da in INCA2 eine neue Definition der Grenzzustände erfolgte, die allgemeingültiger ist, jedoch keine eindeutige Zuordnung des Zustands der Dekompression erlaubt).

Aktualisiert am 31.01.2016