◻ Truss2D-NL, Beispiele

Snap Through (Nichtlinearität der Struktur)

Das System ist ein einfacher Stabzweischlag mit geringer Höhe, Knoten 1 und 3 sind fest gelagert.

Lastfall 50 kN am Mittelknoten:

Verlauf der Normalkraft für Stab 1 bei schrittweiser Belastung bis 50 kN Zwischen Lastschritt 52 und 53 springt das System plötzlich aus der oberen in die untere Gleichgewichtslage, es schnappt durch. Anfangs wirken Druckkräfte, nach dem Sprung in eine andere Konfiguration wirken Zugkräfte in den Stäben.

Lastfall Weggröße (2,1 Längeneinheiten) am Mittelknoten:

Bei diesem weggesteuerten Versuch wird nicht mehr das reale Tragverhalten der Struktur abgebildet. Interessant bei diesem Lastfall ist der Verlauf der äußeren Knotenkräfte des Mittelknotens, also genau der äußeren Kraft, die nötig ist, um dass System im Gleichgewicht zu halten.

Lastfall Verschiebung wie vorher, Material bilinear (ideal plastisch):

Bei diesem System ergibt sich durch das frühzeitige Plastizieren der Stäbe ein geänderter Verlauf der äußeren Knotenkräfte. Bewegt sich das System durch die waagererechte Lage, berücksichtigt das Programm die bleibenden Plastizierungen, so daß für den Stab eine lineare Rückverformung einsetzt.